SC Hardt 19/31 e.V.

Verehrte Schlachtenbummler und Familienmitglieder der D2!!!

Stephan Fuchs, 11.02.2019

Verehrte Schlachtenbummler und Familienmitglieder der D2!!!

Wieder einmal zog es unsere jungen reiselustigen Generationenvertragsopfer zum Auswärtstest. Dieses mal ging es nach O-Kirke, um die taktischen Übungen aus dem Training unserer aus Lurmmerland importierten Star Trainer Jim Knopf und Lukas zu festigen. Nachdem unsere Eltern eine kurze Erläuterung der Landstraßenbeschilderung bekamen, konnten wir unsere vorreservierten Plätze einnehmen und unsere Rasselbande verehren.

In einem ausgeglichenen Spiel, in dem unser Lieblingsgegner Odenkirchen die besseren Chancen hatte, sorgten 24 Hardter Zuschauer für eine positive Atmosphäre. In einer fairen und unterhaltssamen Rasenschachpartie konnten sich unsere Jungs am Ende mit 2:1 durchsetzen.

Wegen der miesen Wetter-Prognose war man froh, dass es am heiligen Sonntag zum Hallenfußball ging:
nach Viersen, einer Kleinstadt am Rande unserer Metropole Hardt. Eigentlich sollten die Viersener schon vor Jahren eingemeindet werden. Man konnte sich aber bisher nur auf eine Regelung einigen, wonach man nach 3 Jahren des unfallfreiem Autofahren ein Mönchengladbacher Kennzeichen bekommt. Nun des weiteren verbindet uns eine gewisse Leidenschaft für Fußball. Seitdem man in der Nachbarstadt feststellte, daß dies besser ohne Gummistiefel geht, findet dieses auf Augenhöhle statt und die wasserdichten Weichplastik-Schlüpper bleiben den Landdiscotheken vorbehalten.

In einem gut besetzten Tunier wurden unsere Hallenmonster, welche den 3. Pokal in Folge kassieren wollten, vor ganz neue Aufgaben gestellt, welche sich wie folgt darstellten:

Problem Nr. 1: wie komme ich an der Küchentheke vorbei, um mir 2 Stücke Kuchen in die Stützen zu stecken, ohne das Coach Butterbacke es  merkt. Wie ja alle wissen 😂 steht darauf Kabine kehren und Platzrunden ziehen.

Problem Nr 2: seit 2 Jahren predigen die Vorturner, daß nur noch Futsal Bälle in der Halle erlaubt sind und auf einmal stehen unsere weißen Brasilianer da und müssen mit einem Standard Ball klar kommen, der sich anfühlt wie ein Flummi beim Tischtennis. Eine sehr schöne Herausforderung für alle Mannschaften, die von den breiten (und auch großen) Burschen Barmen 96 am besten angegangen wurde, die auch vollkommen verdient den Turniersieg für sich verbuchten.

Und dann war da noch der Pfiff Gottes, der dafür sorgte, daß unsere Spieler stehen blieben und der Torwart die Hände in die Hosentaschen steckte. Gott erklärte dann wohl das Tor, welches der Gegner just in diesem Moment mehr als deutlich nach selbigen Pfiff zum 1:0 erzielte, für gültig, was keiner in der Halle, vor allem unsere Kinder, verstehen konnte. So schaffte man dann nicht den verdienten Einzug in das Finale, und wir konzentrierten uns auf die Verwertung unserer restlichen Essensmarken. Im Spiel um Platz 3 gewannen wir dann und machten uns auf den Heimweg.

Die müde Truppe fuhr dann bei schönstem Regenwetter in die Heimat. Ein langes Wochenende neigte sich dem Ende und alle waren froh, unfallfrei in Gladbach anzukommen.

Liebe Grüße
Euer Bond, James Bond😎 und natürlich Miss Moneypenny.


Zurück