SC Hardt 19/31 e.V.

Liebe Freunde der D2

Stephan Fuchs, 12.11.2018

Liebe Freunde der D2

habt ihr Euch schon mal gefragt, was unsere Mannschaft und eine 95er Flasche Chateau Lafite Rothschild gemeinsam haben? Nun die Antwort liegt auf der Hand: sie ist schon sehr gut, wird aber, je mehr man sie reifen lässt, immer noch besser.

Um dieses genau zu verfolgen, zog es, trotz hundsmiserablem Regenwetter, wieder einige Fans und auch Angehörige nach Otzenrath, um die Kinder anzufeuern oder auch einfach nur zu beobachten. Auch der Gegner, welcher uns sehr freundlich bis zum Anpfiff empfing, hatte einige Zuschauer mitgebracht.

Nachdem unser Trainerteam die Abwehr erstmalig in der Saison aufgrund einiger Verletzungen umstellen musste und der Gegner merkte, daß nicht alles auf Anhieb klappen wollte, gingen die Otzenrather nach wenigen Minuten verdient in Führung. In diesem Moment war die anvisierte Tabellenführung in weite Ferne gerückt.

Es standen wegen des Sauwetters nicht nur junge Hunde zitternd am Spielfeldrand, sondern dann auch unser Trainer Marc und die Eltern und Bekannte unserer Mannschaft. Unser zweiter Trainer Nico musste als Schiedsrichter agieren und machte dies sehr souverän, allerdings mit dem Bewegungsradius eines Ecksofas im Möbelwagen, um keine nassen Schuhe zu bekommen.

Nach einiger Zeit bekamen unsere Jungs das Spiel dann besser in den Griff und sie schafften es, dass Spiel mit 3 Toren zu drehen. In der Schlussphase konnten die Otzenrather nochmals auf 2:3 verkürzen, es reichte dann aber für unsere Truppe zum Sieg und die Tabellenführung zu holen. Insgesamt war es ein verdienter Sieg, wobei der Gegner auch ordentlich mitspielte. Die D2 ist nun erstmal da, wo sie hingehört: auf Platz 1.

Mit der Hoffnung,den Platz bis zum Schluss der Saison halten zu können, heben wir uns den 95er Lafite Rothschild für die dann sicher fällige Feier auf. Wir hoffen, dass die Fans beim nächsten Spiel ebenso zahlreich und wieder etwas lauter sind. Die Kinder lieben das und freuen sich auf eure Unterstützung.

Wärmt euch bis dahin gut auf, wir sehen uns gegen Schnelsen,
Christoph und Stephan