SC Hardt 19/31 e.V.

Der Bagger kommt?!? Die Wahrheit ist irgendwo da draußen...

Stephan Fuchs, 12.01.2019

Der Bagger kommt?!? Die Wahrheit ist irgendwo da draußen...

Es war kalt und nass heute morgen, doch als wir uns am Vereinshaus zum Freundschaftsspiel gegen Giesenkirchen trafen, trauten wir unseren Augen nicht?! Günther hatte aus Pappkarton Resten, welche der neue Entsorger nicht mit genommen hatte, weil sie gebündelt neben der blauen Tonne lagen, ein Bagger-ähnliches Gebilde geschaffen!

Er malte es orange an und stellte den vermeintlichen Bagger mitten auf den Aschenplatz, weil er es satt war jeden Tag gefragt zu werden, wann der Bagger kommt. Er war es leid, in die enttäuschten Gesichter zu schauen und so bastelte er die ganze Nacht an dem Gerät. Täuschend echt sollte er sein. Einige von uns konnten vor lauter Freudentränen nicht mehr richtig sehen und waren ganz mitgenommen. Und nur das fehlenden Kennzeichen und die aus einem alten Blumentopf gebasteltete gelbe Rundumleuchte  verrieten die Attrappe.

Aber nicht mit uns lieber Günther! Wir werden weiter fragen, bis es wirklich soweit ist!!!

Nachdem die Enttäuschung verflogen und die Tränen getrocknet waren, fuhren wir geschlossen nach Giesenkirchen. Einzig unsere beiden Trainer, Walldorf und Statler, fehlten, aber wer braucht schon Trainer.

In Giesenkirchen angekommen erwartete uns eine wunderschöne neue Kunstrasenanlage und ein Gastbereich, welcher sonst nur noch im Borussia-Park zu finden ist. Obwohl wir, wie üblich mit ca. 25 Zuschauern, deutlich in der Überzahl waren, musste bis zum Anpfiff keiner frieren. Wir wurden von Peter Rommerskirchen, der als Jugendobmann zum Inventar von Giesenkirchen 05/09 gehört, wie der Hardter Wald zum SC Hardt, dermaßen freundlich und unterhaltsam versorgt, daß es für alle Zuschauer ein angenehmer und netter Vormittag war. Alle mitgereisten SC Schlachtenbummler waren sich einig, Freundschaftsspiele nur noch gegen Giesenkirchen zu bereisen. Es hätte sogar einen Kräutervitaminsaft gegeben, wenn jemand gewollt hätte. Aber die danach unausweislich folgende Sauerei hätte getreu Dietmar Wischmeyer "noch nicht einmal mehr der Notarzt versorgt".

Mit dem Spiel konnte man in der ersten Halbzeit zufrieden sein. Es war spannend und beide Mannschaften erspielten sich gute Möglichkeiten, wobei unsere Mannschaft in der ersten Hälfte etwas weniger zuließ. In der zweiten Hälfte ließ das Spiel dann spielerisch nach und Giesenkirchen nutzte gleich am Anfang eine Chance zum 1:0 Endstand. Unsere Boy-Group war dann auch froh, als es unter die Dusche ging. Allen war die Belastung der ersten Trainingswoche noch anzumerken, in der man unter anderem die Stufen des Kölner Doms rückwärts in Maleranzügen mit verbundenen Augen hochlaufen musste. Der magathsche "Hügel der Leiden" für unsere Medizinball Liebhaber wird zur Freude unserer Coaches im Zuge der Aushub Arbeiten für den Kunstrasenplatz bald noch angelegt!

Morgen erwartet uns ein spannendes Tunier in Neersen. Bis dahin müssen die Akkus geladen und das Visier gerichtet werden.
Großen Dank nochmal an die Gastgeber und Peter den Concierge in Giesenkirchen, der uns so fleißig betreut hat. Auf bald.


Scott Krämer und Huutsch Fuchs


Zurück